Historie

Spende an den Kindergarten

Die Kinder der Kindertagesstätte Regenbogen in Ziegenhain freuten
sich sehr, als Martin Scherka (Mitte) eine Spende in Höhe von
500 Euro vorbeibrachte.
„Ich bin selbst in die Kita gegangen und nun besucht sie unsere
Tochter Lea ebenfalls“,so Martin Scherka bei der Übergabe.
Die Spende nahm Kita-Leiterin Renate Schuster (rechts)
gemeinsam mit Christiane Hellwig (links, Vorsitzende des Fördervereins) dankend entgegen.

SchülerInnen lernen Auto kaufen

Im praxisnahen Geldunterricht der Carl-Bantzer-Schule besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 das Autohaus Scherka GmbH. Der ehrenamtliche Lehrer Jörg Uhlenbrock hatte vorab im Unterricht die verschiedenen Finanzierungsformen von Autos besprochen. Damit es nicht nur bei der Theorie bleibt, hatte Jörg Uhlenbrock diesen Praxisteil organisiert. Martin Scherka erklärte, dass bei einem Kreditvertrag bei der Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) nachgefragt wird, ob der Käufer überhaupt kreditwürdig ist. Für die SchülerInnen war dies eine wichtige Information, da bei Handyverträge manchmal die Gebühren nicht bezahlt werden und es dann zu einem negativen Schufa-Eintrag kommt. Die Kursleiterin Iris Riemenschneider zeigte sich sehr zufrieden mit dieser außerschulischen Lernmöglichkeit und den vielen praktischen Tipps beim Autokauf.

Spende an die Carl-Bantzer-Schule

Martin Scherka, dem Inhaber des benachbarten Autohauses, war es seit längerer Zeit schon ein „Dorn im Auge“, dass sich das alte Netz der Beachvolleyballanlage auf unserem Schulgelände in einem
sehr schlechten Zustand befand. Aus diesem Grund hat Martin Scherka sich dazu entschlossen, der Schule ein neues, den internationalen Richtlinien entsprechendes Netz zu schenken.
Das neue Netz animiert und motiviert unsere Schülerinnen und Schüler zum Spielen dieser schönen Sommersportart.Die Schulgemeinde der CBS bedankt sich vielmals bei Martin Scherka für diese äußerst nützliche Spende. Herzlichen Dank !!!

Spende an die Berufschule Ziegenhain

Strahlende Gesichter in der Ausstellungshalle der Firma Autohaus Scherka GmbH in Ziegenhain

 Der Grund der Freude - die Berufsschule Ziegenhain erhielt aus den Händen von Martin Scherka einen neuen Renault Fluence im Wert von 18.000 Euro für die Ausbildungsabteilung der Kfz-Techniker. Dass mit dieser großzügigen Spende von Renault die Ausbildung in der Schule noch mehr praxisorientiert ist, hoben alle Beteiligten hervor.

Schulleiter Karl Weinreich freute sich gemeinsam mit seinen Lehrkräften über ein nachträglich nobles Weihnachtsgeschenk, das auf Initiative des Autohauses Scherka GmbH und der Lehrer, mit Unterstützung der Kfz-Innung ermöglicht wurde. Besonders hob Weinreich in diesem Zusammenhang das Engagement des ehemaligen Lehrlingswarts Hans-Jürgen Grögor hervor, der gemeinsam mit dem Autohaus Scherka GmbH die Abholung des Fahrzeuges durchgeführt hatte.

Thomas Blumhagen von der Technischen Abteilung freute sich über die zahlreich anwesenden Schüler bei der Fahrzeugübergabe. Er ließ kurz den Ablauf der Fahrzeugspende Revue passieren, deren Anfänge in 2010 bei ersten Gesprächen mit dem Autohaus Scherka GmbH lagen. 2011 wurde das Auto beantragt und nun passend zum 50-jährigen Jubiläum der deutsch-französischen Freundschaft am 22. Januar überreicht.

Auszeichung für Qualitäts-Offensive

Im Werkstatt-Service die Nummer 1

Das Team vom Autohaus Scherka GmbH in Ziegenhain erhält Auszeichnung für Renault Qualitäts-Offensive. Es ist die erste außergewöhnliche Auszeichnung über die sich die drei Mitarbeiter mit ihrem Geschäftsführer Martin Scherka freuen können. Seit 2007 haben sie an einem Programm teilgenommen in dem der Werkstatt-Service überprüft wurde. Anfang April erhielten sie die Auszeichnung in der Kategorie „Ausgezeichnete Qualität im Werkstatt-Service“ im Rahmen der Werkstatt-Tests 2009.

Martin Scherka, seit 2007 Geschäftsführer des Autohauses Scherka GmbH in Ziegenhain, Kasseler Straße 81, ist stolz auf die Anerkennung. „Damit ist uns ein weiterer Schritt auf der Erfolgsleiter gelungen und wir freuen uns riesig, zu den ausgezeichneten Renault-Händlern zu gehören“. Das Lob gibt er weiter an „seine zuverlässigen Mitarbeiter, ohne die das nicht zu schaffen gewesen wäre“. Und fügt hinzu: „Das ist eine große Verantwortung und Verpflichtung für die kommenden Jahre, um den Standard zu halten und weiter zu entwickeln“. Überprüft wurden vom Beratungsgespräch bei der Fahrzeugannahme über die Reparaturleistung bis hin zur Erläuterung der Rechnung alle Schritte aus den Bereichen Serviceleistung, technische Kompetenz und Arbeitsqualität.

Im Vorfeld wurde im Autohaus der Annahmebereich im Büro sowie in der Werkstatt neu gestaltet. Das Autohaus Scherka GmbH steht für Engagement und Fachwissen und fördert die qualitätsbewusste Arbeit der Mitarbeiter durch regelmäßige Fortbildungen. Das gewachsene Team ist aufeinander eingespielt und die Werkstatt nach dem modernsten Stand der Technik eingerichtet. Die Serviceleistungen umfassen den Verkauf von Neu- und Jahreswagen sowie Gebrauchtwagen. Diese Fahrzeuge können teilweise auch als sehr günstige EU-Importe besorgt werden. Durchgeführt werden alle Reparaturen „rund ums Auto“. Beginnend mit der Jahresinspektion, über die Wartung der Klimaanlage und den Reifenservice bis hin zur Überprüfung der Autoelektronik. Im Rahmen der Fahrzeugdiagnose besteht eine direkte Onlineverbindung mit der Renault Technik Zentrale. Auf Wunsch werden Ersatzwagen bei Reparaturen zur Verfügung gestellt oder ein Hol- und Bringservice angeboten. Außerdem werden alle anfallenden Arbeiten nach Unfällen, wie Karosserieinstandsetzung und Lackierung der Fahrzeuge durchgeführt. TÜV und Abgasuntersuchungen finden täglich im Autohaus statt. Neu aufgenommen wurde im Jahr 2008 die Modellpalette von Dacia.

Autohaus an die dritte Generation übergeben

Martin Scherka führt seit dem 1. Januar 2007 den Familienbetrieb Autohaus Scherka GmbH in Ziegenhain.

Eine neue Ära? Ein frischer Wind? So möchte die Familie Scherka den Generationswechsel an der Spitze des Autohauses Scherka GmbH in Ziegenhain nicht bezeichnen. Mit Martin Scherka hat zum Jahreswechsel der Sohn von Josef und Josefine Scherka in dritter Generation das Ruder in die Hand genommen und zwar ohne den Wunsch, alles anders zu machen. Den Senior freut die Weiterführung der Tradition und die positive Entwicklung: "Die Zukunft des Unternehmens ist gesichert."
1980 übernahm Josef Scherka von seinem Vater das Autohaus in der Kasseler Straße 81. Sein Sohn Martin begann 1999 im Betrieb zu arbeiten. Nach verkürzter Lehrzeit in einem Renault-Betrieb in Bad Wildungen absolvierte er im Jahr 2002 seine Meisterprüfung. Zusammen mit einem Team aus Fachkräften, die seit vielen Jahren im Familienbetrieb beschäftigt sind, will Martin Scherka den hohen Qualitätsanspruch, der vom Vater und Großvater aufgestellt wurde, auch in der Zukunft erfüllen.

Seit der Gründung 1961 baut die Familie Scherka erfolgreich auf ihr Engagement und Fachwissen sowie die qualitätsbewusste Arbeit ihrer Mitarbeiter, welche regelmäßig an Lehrgängen teilnehmen um immer auf dem aktuellen Stand der Technik zu sein.

Nach dem Motto: "Jeder Kunde ist uns wichtig und wird optimal betreut" hat sich der Familienbetrieb über die Jahre hinweg einen guten Ruf erworben.
Josef Scherka hat einen Betrieb übergeben, der allen Anforderungen der Branche entspricht. Sein Sohn Martin kann auf einen großen Stamm zufriedener Kunden bauen - das gewachsene Team ist aufeinander eingespielt und die Werkstatt ist auf dem modernsten Stand der Technik eingerichtet. Zusammen mit dem Kfz-Meister Markus Pfeifer, der seit 1993 im Betrieb beschäftigt ist, ist der Familienbetrieb für die Aufgaben der Zukunft in der Branche gut gerüstet. "Ich habe meinem Sohn die Verantwortung Stück für Stück übertragen", erklärt der Senior und werde bei Bedarf auch zukünftig mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Martin Scherka sieht ebenfalls Sinn in diesem fließenden Übergang:
"Auf die langjährige Erfahrung meines Vaters will ich nicht verzichten. Auch bei mir steht der Kunde im Mittelpunkt des Denkens und Handelns."

 

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Konzept, Layout und Programmierung von meinautohaus.de